PiToBa Dive Resort Gondol

Tauchen und Relaxen auf Bali

Vulkan Tour nach Java

Besteigung des 2.380 m hohen Ijen

Wir treffen uns um 22:00 Uhr und fahren mit unserem Auto los. Die Fähre nach Java erreichen wir ca. um 22:45. Die Fahrzeit der Fähre beträgt ungefähr 50 Minuten. In Java angekommen holt uns der Tourguide ab und fährt mit  uns Richtung Ijen. Zunächst durch die Hafenstadt Banyuwangi. Dann folgen wir der kleinen Bergstraße und passieren den Markt im Dorf Licin.

Von dort aus geht es stetig ansteigend durch Reisfelder, Nelken- und Kaffeeplantagen mit viel Bienenzucht. Schließlich führt der Weg steil durch den Urwald (wo wir ordentlich durchgeschüttelt werden) bis zur Rangerstation auf 1.850m. Diese erreichen wir im Normalfall so gegen 2 Uhr morgens.
Von hier geht es zu Fuß weiter. Der Weg ist bequem aber steil. Nach ca. 1 Stunde erreichen wir die Berghütte auf 2.100m. Spätestens dort begegnen wir den Lastenträgern, die am Kratersee Schwefel abbauen und bei der Berghütte ihre Ausbeute wiegen. Im Schnitt schleppen die Jungs 80kg.

Jetzt sind es noch ca. 30 min bis zum Kraterrand. Es lohnt sich, die 200 Höhenmeter zum Kratersee abzusteigen und die Schwefelgewinnung aus der Nähe zu betrachten. Gleichzeitig können wir mit Hochachtung die Träger beobachten, die glänzend gelaunt ihrem Knochenjob nachgehen. Manche singen sogar, während sie bepackt wie die Esel den steilen Steig hinauf klettern. Auf dem Rückweg machen wir an der Berghütte eine ordentliche Pause, bevor wir wieder den Abstieg antreten. Wir sind gegen 12 bis 13 Uhr wieder im Resort.

Preis:

Die Tour kostet 85 € pro Person oder einen Non-Limit-Tauchtag (Min 2 Personen, enthalten: Autofahrt, Fähre, Eintrittsgebühr, Frühstück).

Wichtiger Hinweis:

Festes Schuhwerk, ein Tuch welches man sich vor Mund und Nase binden kann, ein Wechsel T-Shirt und gute Kondition sind erforderlich. Achtung: Dies ist ein Abenteuertrip in eine Gegend mit schwacher Infrastruktur und nicht-westlichen Gegebenheiten! Die Fahrt ist ein Riesenspass aber nicht wirklich bequem und die Strasse ist teilweise sehr ruppig. Die Tour kann nicht bei jedem Wetter durchgefuehrt werden und muss im Falle einsetzenden Regens in Banyuwangi abgebrochen werden.